Psychotherapie für Kinder und Jugendliche - Verhaltenstherapie - Einzeltherapien - Gruppentherapien

Kurzgruppen - neue Möglichkeiten in der Psychotherapie!

Wer noch unsicher ist, ob so eine Gruppentherapie passen könnte, hat nun die Möglichkeit diese Therapieform auszuprobieren! Ab Oktober 2021 besteht die Möglichkeit unkompliziert an einer Kurzgruppe mit bis zu 5 Terminen teilzunehmen. Hier können erste Strategien im Umgang mit der Problematik erlernt und das Gruppensetting kennen gelernt werden. Ein Therapieantrag ist dafür nicht notwendig. In der Regel erfolgt vorab ein Erstgespräch

Die Kurzgruppen sollen den Zugang zur Gruppentherapie erleichtern, bestehende Hemmschwellen abbauen, über Störungsbild, dessen Entstehung und erste Hilfsmöglichkeiten zur Symptomlinderung aufklären. Diese Kurzgruppen haben, im Gegensatz zur klassischen Gruppentherapie, einen stark informativen Charakter, daher ist auch der Einbezug von Angehörigen (bspw. Eltern, PartnerInnen) zur Unterstützung nach Rücksprache möglich. 

Mögliche Kurzgruppen:

 „Erste Hilfe bei Ängsten und Depressionen“ 4-5 Termine/ 5-9 Teilnehmer/ 1x pro Monat/ a 100 Minuten/ Anmeldungen sind laufend möglich

 geplant „Erste Hilfe für Eltern“ 4-5 Termine/ 5-9 Teilnehmer/ 1x pro Monat/ a 100 Minuten. Die Gruppe und ihre Themen stehen noch nicht ganz fest. Mögliche Bereiche: Eltern von Kindern mit ADHS/ Eltern von Kindern mit Verhaltensauffälligkeiten/ Eltern jugendlicher Kinder/ Eltern mit ängstlichen Kindern. Sollten Sie Interesse haben, können sie sich gern unverbindlich auf die Anmeldeliste setzen lassen.